ZEIT DEBATTE Wien holt die Argumente zurück in die Debatte

 

Fotos im Auftrag der Universität Wien aufgenommen von Fotostudio Pfluegl

Mehr denn je hat der öffentliche Diskurs durchdachte Argumente nötig, welche in jüngster Zeit abhanden gekommen sind. Vom 13. bis zum 15. Jänner 2017 findet die zweite ZEIT DEBATTE der Saison 2016/17 in Wien statt. Sie setzt die renommierten Turnierserie ZEIT DEBATTEN fort, welche bis vor kurzem noch unter der Schirmherrschaft des verstobenen Bundeskanzlers a.D. und ZEIT-Herausgebers Helmut Schmidt stand. Dabei kämpfen studentische Rednerinnen und Redner mit überzeugenden Argumenten und schlagfertigen Kontern um die Gunst der Jury und des Publikums.

Das Finale des Turniers findet im altehrwürdigen Festsaal der Universität Wien am Sonntag 15. Jänner 2017 um 14 Uhr statt bei freien Eintritt. Hierzu lädt der Debattierklub Wien herzlichst ein. Eine fachkundige Jury kürt das Siegerteam, eine hochkarätige Ehrenjury den besten Redner oder die beste Rednerin. Für Teams, die Deutsch als Fremdsprache sprechen, ist ein zusätzliches Finale geplant.

Für anspruchsvolle und kontroverse Themen sorgen die erfahrenen Chefjuroren Jule Biefeld (Halle), Mark Etzel (Wien) und Pegah Maham (Berlin). Die ZEIT DEBATTE Wien wird unterstützt von der Vienna Business School – Floridsdorf sowie dem Verband der Debattierclubs an Hochschulen e.V. (VDCH). Erst im vergangenen Jahr organisierte der Debattierklub Wien die Europameisterschaft im Debattieren (Vienna EUDC). Damals beehrten die besten englischsprachigen Redner und Rednerinnen aus Europa und unter anderem aus Israel und den USA die österreichische Hauptstadt. Nun freut sich der Debattierklub Wien auf die deutschsprachigen Wortstreiter und hofft somit zur Verbesserung der öffentlichen Debattenkultur beizutragen.

 

Die Ehrenjury des Finales

Die EhrenjurorInnen sind Ehrengäste der ZEIT DEBATTE, die das Debattieren unterstützen und sich bereit erklärt haben, als Ehrenjury an der Debatte teilzunehmen. Ihre Aufgabe ist es, die beste Finalrede zu küren. Wir freuen uns, so hochkarätige Ehrengäste gewonnen zu haben und danken ihnen für ihr Kommen und ihre Unterstützung!

Finalbroschüre

Dr.in Irmgard Griss ist Juristin und ehemalige Präsidentin des Obersten Gerichtshofes. Bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich 2016 trat Griss als unabhängige Kandidatin an. Sie rief für 2017 die Initiative “Tischgespräche“ ins Leben, um ohne Vorbehalte und Vorurteile eine positive Vision für Österreich zu entwickeln. Dabei steht für sie ein Dialog mit den Bürgern auf Augenhöhe und ein Miteinander im politischen Alltag im Vordergrund. Dr.in Lilly Sucharipa ist Präsidentin des UN   Women Nationalkomitees Österreich. Somit setzt sie sich für die Verbesserung des Lebens von Frauen auf der ganzen Welt, aber insbesondere in unmittelbarer Nachbarschaft ein. Ebenfalls ist sie Mitglied im Aufsichtsrat des Jüdischen Museums in Wien. Unter anderem war sie Lehrbeauftragte  an der NYU School of Law in New York und Professorin an der SAIS der Johns Hopkins Universität in Washington D.C.
Philipp Hauß ist Schauspieler und Regisseur. Er gehört seit 2002 dem Ensemble des Wiener Burgtheaters an. In Arthur Millers Hexenjagd spielt er aktuell den Dorfgeistlichen Parris. Seine erste Regiearbeit am Landestheater Niederösterreich, Mamma Medea von Tom Lanoye, wurde für den Nestroy-Theaterpreis als Beste Bundesländer-Aufführung nominiert. 2016 eroberte er in dem Film Lou Andreas-Salomé das Kino. Heuer wird er bei den Salzburger Festspielen in einer Inszenierung von Athina Rachel Tsangari zu sehen sein. Prof. Mag. Johannes Lindner ist Österreichs    Vertreter in der Arbeitsgruppe “Entrepreneurship  Education“ der Europäischen Kommission und  Initiator des eesi-Impulszentrum des Bundesminsterium für Bildung. Als Obmann der   “Initiative für Teaching Entrepreneurship“ setzt er sich für die Förderung unternehmerischer Haltung von Jugendlichen ein. Daneben  ist er Fachbereichsleiter Entrepreneurship Education  an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems.
Mag. Florian Prischl ist Österreichs Vertreter der Deutschen Debattiergesellschaft, den Verband der Alumni des deutschsprachigen Debattierens. Er war Mitgründer und Obmann des Debattierklub Wien. Bei der allerersten   ZEIT DEBATTE Wien setzte er als Chefjuror hervorragende Themen. Als Redner, Juror sowie Organisator zahlreicher  Turniere erwarb er weitere Erfahrungen. Diese wendet er nun in seiner beruflichen Tätigkeit als Rechtsanwaltsanwärter an. Mag. Markus Kainz ist CEO des Unternehmens primeCROWD, einem Matchmaker für Startups und Investoren. Als Business Angel betreut er  junge Firmengründer in Fragen zur Unternehmensstrategie, Sales und Networking. Für Studenten steht er als Mentor auf Konferenzen  und Messen, zuletzt auf der Manageers Konferenz 2016, zur Seite.

Wir freuen uns auf ihr Kommen!

Leave a Reply