Süddeutsche Meisterschaft 2009

Nachdem wir schon an drei Freundschaftsturnieren teilgenommen hatten (Weihnachtsturnier München 2005, Salzburger Freundschaftsturnier 2006, BPS-Turnier Innsbruck 2007), war es Zeit für das erste kompetitive Turnier mit Beteiligung des Debattierklub Wien. Die Devise im Klub lautete also schon ab Februar: “Regionalmeisterschaften, wir kommen!” Nachdem wir seit Februar 2009 Mitglied des Verbands der Debattierclubs an Hochschulen (VDCH) sind, sind wir für die Süddeutschen Meisterschaften startberechtigt. Dieses Jahr wurden die SdM von Colloquia Herbipolensia, dem Würzburger Debattierclub veranstaltet und fanden am 18. und 19. April ebendort im OPD-Format statt.Wir durften mit zwei Teams an den Start gehen, und so haben wir uns zu acht (2 Teams à 3 Redner + 2 Juroren) für zwei Wochen vor dem Turnier einem strikten Trainingsregime unterworfen. Detaillierte Vorträge und Workshops jedes Teilnehmers zu verschiedenen Themen wie Redenaufbau, Vorbereitungszeit, Antragstellung, etc. wurden durch viele Übungsdebatten ergänzt, die unsere Fähigkeiten schärften und uns gut auf das Turnier vorbereiteten. An dieser Stelle möchten wir Gudrun Lux, Vizepräsidentin des VDCH und Deutsche Debattiermeisterin 2007 ganz besonders danken – sie hat uns einen ganzen Tag lang trainiert und dabei nicht nur zwei Übungsdebatten juriert, sondern uns auch sonst sehr viel wichtiges Wissen vermittelt.

Im Laufe des Trainings legten wir auch die Teams fest, mit denen wir in Würzburg antraten: Im Team “Kukuruz” debattierten Markus Hofer, Florian Prischl und Bernhard T., im Team “Paradeiser” Tamás Locher, Matthias Moser und Leonhard Weese. Als Juroren waren Konrad Karner und Roman Maurer dabei.

Süddeutsche Meisterschaft 2010 Teamfoto Debattierklub Wien

Die beiden Rednerteams des Debattierklub Wien vor der Würzburger Residenz. Hintere Reihe, vlnr: Florian Prischl, Leonhard Weese, Bernhard T., Matthias Moser. Vordere Reihe, vlnr: Markus Hofer, Tamás Locher. Nicht auf dem Foto: Konrad Karner, Roman Maurer.

Aufgrund der langen Anfahrt nahmen wir schon Freitag zu Mittag den ICE nach Würzburg. Dies stellte sich als großer Gewinn heraus, denn nicht nur die Fahrt selber war sehr lustig, sondern auch der freie Abend in Würzburg konnte von uns allen gut zum Ausgehen genutzt werden.

Süddeutsche Meisterschaft 2010 Joey's Pizza

Man beachte die Lieferadresse dieser Pizze!

Am Samstag Vormittag war es dann soweit! Nachdem sich die Chefjuroren vorgestellt und die Aufstellungen verkündet wurden, wurde das Thema für die erste Runde ausgegeben. Unser Team Kukuruz war hier auf drei Debatten als freie Redner aufgeteilt, Team Paradeiser mussten sich in der Opposition schlagen – und das taten sie auch, denn sie gewannen diese Debatte! Beim Team Kukuruz gab es gemischte Gefühle, nachdem zwei Debattanten als freie Redner ziemlich niedrig bepunktet wurden.

Süddeutsche Meisterschaft 2010 Universität Würzburg Hauptstiege

Die Vorrunden fanden in der architektonisch interessanten Universität Würzburg statt. Hier die Hauptstiege im Panorama.

Die zweite Vorrunde brachte Team Kukuruz in die Regierung und Team Paradeiser in die Opposition. Das vielleicht schwerste Thema der Vorrunde war: “Sollen die Stimmen in der UNO-Generalversammlung nach der Bevölkerungsgröße gewichtet werden?” Zu einem komplizierten weltpolitischen Thema einen Antrag zu stellen, stellte sich für Team Kukuruz als sehr schwierig heraus. Zwar konnten wir nicht glänzen, doch trugen wir den Sieg deutlich davon. Das Team Paradeiser konnte auch in dieser Runde seine Stärken ausspielen und siegte wieder – Doppelsieg für Wien in der zweiten Vorrunde!

In der dritten Runde debattierte Team Kukuruz in der Opposition gegen die späteren Halbfinalteilnehmer München WSDG und konnte sich dabei gut schlagen: Die äußerst knappe Niederlage wurde hauptsächlich dadurch verursacht, dass sich alle drei freien Redner auf unsere Seite stellten! Dadurch durften wir keine Zwischenrede halten, die extra bepunktet werden. So mussten wir uns die Punkte zu unseren Zwischenfragen anrechnen lassen, von denen wir naturgemäß nicht viele stellen konnten. Das Team Paradeiser wurde in dieser Runde als freie Redner aufgeteilt.

Süddeutsche Meisterschaft 2010 Rednerpult

Der Blick vom Rednerpult vor der Debatte.

Die Organisatoren hatten auch für den Abend eine schöne Überraschung in petto: Wir erklommen die Festung Marienberg, die Würzburg malerisch überblickt und aßen dort sehr gut zu Abend! Selbstverständlich wurde nach dem Abendessen auch gefeiert, und einen guten Grund gab es dafür auch: Es wurden das Halbfinal-Break verkündet! “Break” ist beim Debattieren die Aufstellung, wer eine Runde überwunden und fortschreiten darf. Entsprechend viel Jubel gab es bei den glücklichen Gewinnerteams. Doch auch der Wiener Tisch durfte sich freuen! Zwar haben es unsere Teams nicht ins Team-Break geschafft. Wir konnten aber Konrad Karner als Präsident und Florian Prischl als freien Redner qualifizieren. Als Präsident oder Juror qualifiziert man sich über gute Leistungen beim Präsidieren und Jurieren – also genaue Leitung der Debatte beziehungsweise gut begründete und hilfreiche Punktevergabe. Als freier Redner qualifizieren sich jene Debattanten, die es zwar im Team nicht geschafft haben, deren Redeleistungen aber trotzdem unter den besten waren.

Süddeutsche Meisterschaft 2010 Festung Marienberg

Der Abstieg von der hell beleuchteten Festung Marienberg in der Nacht.

Nachdem auch die Samstagnacht für die meisten Debattanten ausgelassen und spät endete, fanden wir uns am Sonntag in der hochbarocken Würzburger Residenz ein, um an den Halbfinali aktiv oder passiv teilzunehmen.

Süddeutsche Meisterschaft 2010 Debattierklub Wien unausgeschlafen

Noch etwas unausgeschlafen: Der Debattierklub Wien. vlnr: Tamás Locher, Markus Hofer, Roman Maurer und Konrad Karner.

Dort mussten sich beim Thema “Soll das Grundgesetz durch eine neue Verfassung ersetzt werden?” Österreicher und Schweizer mit deutschem Verfassungsrecht beschäftigen. Dies schien jedoch sogar ein Vorteil gewesen zu sein, denn der DebatingClub St. Gallen konnte sich durchsetzen und ins Finale einziehen! Ebenso geschafft hat es ein Team vom Debating Club Heidelberg. Florian Prischl lieferte in seiner freien Rede zwar eine interessante Außensicht zur deutschen Verfassungstradition, musste jedoch in der Nachbetrachtung sagen: “Ich war ein bisschen nervös, das erste Mal bei diesem Turnier. Das hat sich auf meine Rede geschlagen, und ich musste mich letztlich zu Recht mit einer durchschnittlichen Punkteanzahl begnügen. Für das Finale hat es leider nicht gereicht.

Im Finale trafen sich der St. Gallener und Heidelberger Club zum Thema “Soll es in Vorständen und Aufsichtsräten von DAX-Unternehmen eine Frauenquote geben?”. Die Debatte im Toscanasaal der Residenz war äußerst gut und hochkarätig besucht, nicht zuletzt vom Würzburger Oberbürgermeister. Der süddeutsche Meister 2009 kam schließlich aber gar nicht aus Deutschland! St. Gallen gewann die Finaldebatte und konnte den Titel in die Schweiz holen. Wir gratulieren herzlich und hoffen, in Zukunft auch selbst einen deutschen Debattiertitel aus Deutschland mitnehmen zu können!

Wir möchten uns bei allen Unterstützern und Helfern des Klubs bedanken, seien sie in Österreich und Deutschland. Ganz besonderer Dank gilt wie oben erwähnt Gudrun Lux, dem Debattierclub Würzburg, insbesondere Johanna Keck und natürlich allen acht Teilnehmern des Debattierklub Wien sowie Miriam Baghdady und Lukas Grill, die uns im Training tatkräftig unterstützt haben.

Zum Schluss möchten wir euch noch die beiden Teams persönlich vorstellen und auf weitere Berichte zur süddeutschen Meisterschaft verweisen.

Süddeutsche Meisterschaft 2010 Debattierklub Wien Team Kukuruz

Team Kukuruz, vlnr: Markus Hofer, Florian Prischl und Bernhard T.. In dieser Reihenfolge wurden auch alle Debatten gefochten.

Süddeutsche Meisterschaft 2010 Debattierklub Wien Team Paradeiser

Team Paradeiser, vlnr: Matthias Moser, Leonhard Weese und Tamás Locher.

Achte Minute, das Magazin der deutschsprachigen Debattierszene berichtet ausführlich über alle drei Regios.

Auch in herkömmlichen Medien wird übers Debattieren geschrieben: inFranken.de schrieb über das “Fechten mit Worten” (Artikel leider nicht mehr online verfügbar) und TV Touring berichtet nicht nur in Wort, sondern auch in Bild.

Als Fazit können wir einen schönen Achtungserfolg vorweisen. Doch viel mehr wert als jeder Titel ist die immense Erfahrung, die ein solches Turnier bringt.

Die Themen der Süddeutschen Meisterschaft 2009:

  • Soll in Kommunen mit hohem türkischen Bevölkerungsanteil Türkisch als zweite Amtssprache eingeführt werden?
  • Sollen die Stimmen in der UNO-Generalversammlung nach der Bevölkerungsgröße gewichtet werden?
  • Soll die bemannte Raumfahrt eingestellt werden?
  • Halbfinale: Soll das Grundgesetz durch eine neue Verfassung ersetzt werden?
  • Finale: Soll es in Vorständen und Aufsichtsräten von DAX-Unternehmen eine Frauenquote geben?

This article has 1 comment

  1. […] starke Redner und gut eingespielte Teams haben, von denen einige ihr Können auch auf den kommenden süddeutschen Meisterschaften zeigen können. Echte Verzweiflung oder gute Show? Beni Wilhelm (AFA) kann es auf jeden Fall gut […]

Leave a Reply